http://www.nokiaport.de/index.php?pid=dualsimcut
10.12.2019

SIM-Karten für Dual-SIM zerschneiden


Duale SIM-Karten erringen zunehmend großes Interesse an den Handy-Nutzern, welche mehre SIM-Karten gleichzeitig im handy nutzen möchten.Besondere Beliebtheit verschaffen sich die neuen Dual-SIM Karten, in Form einer herkömlichen SIM-Karte, so dass man keine dicken RÜckschalen oder sonstige Adapter in das Handy quetschen muss, um sie unterzubringen.
Bei den Dual-SIM Adaptern handelt es sich um Adapter in der Größe einer Standard-SIM-Karte, welche einfach anstelle eienr SIM-Karte in das Handy gelegt wird!

Neben vielen Vorteilen dieser Adapter, brigt es einen auschalgebenden Nachteil:
Die SIM-Karten müssen zerschnitten werden, so dass sie beide in einen Adapter eingelegt werden können.

» Hemmungen abbauen:

Für viele erübrigt sich deises Thema schon an der Stelle, wo man erfährt, dass man seine SIM zerschneiden muss und wohlmöglich zerstören kann.

Hiermit möchte ich jedoch auf das sehr geringe Risiko hinweisen, das beim Zerschneiden der SIM-Karte besteht.

SIM-Karten bestehen größtenteils aus Kunsststoff, in denen ein kleiner Chip untergrbracht ist! Dieser Chip befindet sich direkt hinter den SIM-Kontakten. Allerdings ist dieser Chip noch weitaus kleiner und bildet nur einen kleinen Teil hinter den Kontakten!

Hier sieht man ein Bild eines freiliegenden Chips in einer SIM-Karte mit seinen Kontaktflächen. Wie man erkenn kann, ist der SIM-Chip selbst sehr viel kleiner als man denken könnte. Wie man sieht ist der Chip mittig der SIM-Kontakte untergebracht und ist gerade mal so groß wie die Breite eines einzelnen Kontaktes!

Die Fläche der Kontakte ist durch die Industrie genormt und fällt nur deshalb etwas größer aus. Durch kleine Leiterverbindungen wird der SIM-Chip mit den Kontaktenflächen verbunden. Der Chip ist zusätzlich duch einen Guss aus durchsichtigem Kunststoff geschützt.

Allein jetzt sollte einem schon klar werden, dass die "SIM" selbst beim Zerschneiden kaum zerstört werden kann, da man beim Zerschneiden der SIM nicht anähernd so viel oder so nahe an am Chip schneiden muss!

» SIM-Karten-Umbau:

Es hört sich seltsam an, doch besondere Vorkehrungen vor dem Zerschneiden müssen nicht unbedingt getroffen werden. Allerdigns sollte man sich alle Inhalte, die in einem gekauften Dual-SIM-Adaopter enthalten sind zurechtlegen.

In einem Standard-Set sollten folgende Inhalte enthalten sein:

Nun sollte man sich eine scharfe Schere zurechtlegen, mit der man die SIM-Karte auschneidet. Es funktioniert auch mit einer stumfen Schere, allerdings sollte sie scharf genug sein, um kleinste Unebenheiten sauber abschneiden zu können. Ausserdem wird in den meisten Fällen ein minimales Nachschneiden erfoderlich sein, damit die ausgeschnittenen SIM-Karten im Adapter ordnunggemäß sitzen.

Es gibt entsprechende Stanzwerkzeuge für das Ausstanzen des Chips, jedoch wird sich dieses Werkzeug für die meisten nicht lohen, da es auch mit einigen Mehrkosten verbunden ist!

Eventuelle sollte man beim ersten Male eine alte oder unbenutze SIM-Karte zum probieren benutzen. Es kommt desöfteren vor, dass man an den falschen Seiten schneidet, oder zu oft nachschneidet, so dass der ausgeschnitte Chip später im Adapter schwimmt, welches den Betrieb deutlcih erschweren kann!

Als erstes legt man die SIM zurecht und achtet dabei auf welcher Seite sich die abgeschrägte Kerbe befindet.
Genau an dieser Seite wird auch eine Kerbe im ausgeschnittenen Chip geschnitten, dass sie in den Adapter passt!

Es empfielt sich NICHT, die beiliegenen Aufkleber zu benutzen, an denen man den aufgezeichneten Rändern entlang schneiden muss.
Diese Schablonen taugen in den meisten Fällen nichts und führen dazu, dass man den ausgeschnittenen Chip noch weiter zerschneiden muss. Demnach wird er immer unnötig kleiner und wird später beim Einlegen im SIM-Schacht schwimmen und für erhebliche Probleme sorgen!!!

Hier sieht man, wie der SIM-Chip tatsächlich ausgeschnitten werden muss!
Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man die SIM-Karte vorher einmal mit den Kontakten des Adapter vergleichen und genau zu wissen, wo geschnitten werden muss, damit die Kontakte auch übereinstimmen!

Nun wird mit der Schere an einer Seite angefangen den Plastikrand abzuschneiden. Jetzt schon kann man die SIM-Karte an die Kontakte des Adapters halten, um die Übereinstimmung der Kontakte sicherzustelllen.
Dann wird der Reihe nach jede Seite abgeschnitten, bis man nur noch den Chip in der Hand hält.
Auch hier nach jeder Seite wieder die Kontakte prüfen. Wie schon gesagt wird es erforderliche sein, die Ränder etwas nachzuschneiden. Hier macht sich eine schärfere Schere bezahlt.

Wen der SIM-Chip nun freigeschnitten wurde, muss die Kerbe an der Stelle eingeschnitten werden, an der sie sich an der Originalen SIM-Karte auch befunden hat.

Auch alle Ecken der SIM, sollten ganz leicht abgerundet werden, dass der SIM-Chip auch korrekt im Adapter eingelegt werden kann und nicht aneckt oder verhakt!

Noch sollte die SIM-Karte die komplette Plastikhülle auf der Oberseite besitzen. Es kann vorkommen, je nach SIM, dass diese sich lockert und sogar fast abfällt. Man kann auch schon nach dem Schneiden feststellen, dass man quasi durch einen kleinen Schlitz an der Seite in die SIM Karte heineinschauen kann, das alles macht überhaupt nichts aus! Es ist nicht schlimm, falls der Plastikmantel über dem Chip abfällt oder mit Nachhelfen entfernt wurde, allerdigns sollte man ihn dann mit einem Stück klebbarem Gummi versehen, damit er hinterher im Adapter auch Halt hat und an die Kontakte gedrückt wird!

» Adapter testen:

Wenn nun die erste SIM-Karte die korrekte Form hat, kann sie zum Testen in den Adapter eingelgt werden, um die Funktion im Handy zu testen. Hier sollte der Chip allerdings in den Schacht 1 eingelegt werden, da dieser der Erfahrung nach als Standard festgelegt ist!
Auch der Metalldeckel sollte beim Testen ruhig aufgeschoben werden, damit der Chip auch festen Sitzt hat!

Es reicht schon, das Handy anzuschalten, und darauf zu warten, dass die PIN-Code Abfrage erscheint. Dann ist die Karte nicht defekt und sitzt korrekt im Adapter! Wenn allerdings nur eine SIM gestestet wird, sollte man diese auch mal in den zweiten Schacht einlegen, um sicher zu stellen, dass der richtgie Aktiv ist!

Sollte dennoch beim Einlegen "SIM einlegen" oder ähnliche Meldung auf dem Display erschneinen, dann liegt die Karte nicht korrekt im Adapter und muss evtl nachbearbeitet werden, damit die Kontaktflächen übereinstimmen!

Ich empfehle beim ersten Umbau es zuerst bei einer Karte solange zu versuchen, bis sie einwandfrei läuft. Die Erfahrungen kann man dann auf die zweite übertragen und man kann sich so manches Problem, welches bei der ersten Karte noch aftrat, ersparen.

Wenn anschliessend die zweite SIM ausgeschnitten wurde und in dem Adapter liegt, muss nun getestet werden, ob der Adapter auch ordnunggemäss umschaltet!

» Umschalten der SIM-Karten:

Falls der Adapter nicht über das Menü umgeschltete werden kann, muss das Handy zu Testen ein und wieder ausgeschaltet werden, damit die Aktivität der SIM-Karten gewechselt wird. Nach einem Naustart des Geräts sollte also die jeweils andere SIM aktiv sein!

Die neuere Generation der Adapter sind digital geregelt und speisen mittels SIM-Application einen weiteren Menüpunkt in das Menü!
Hier erhät man neben weiteren Einstellungesmöglichkeiten, die Möglich die SIM während des Betriebes zu wechseln. Sobald man den Menüpunkt aufruft, erscheinen beide SIM-Karten. Die aktive SIM wird meistens mit einem Sternchen gekennzeichnet! Duch auswählen der anderen wird die Einstelung dann unmittelbar übernommen und die SIM wird aktualisiert.

Quelle: http://www.nokiaport.de/index.php?pid=dualsimcut

(c)2019 NokiaPort.de - Alle Rechte vorbehalten.